Das ZIS-Teilprogramm „Bildung im Quartier“ zielt auf die Stärkung der Standortqualitäten und lokalen Innovationspotenziale durch die Förderung quartiersbezogener Bildungs- angebote ab.

Über das Programm werden Anpassungen in der Infrastruktur gefördert, die eine Verbesserung der Bildungsarbeit zur Folge haben, z.B. Einrichtung von Ganztagsangeboten, Räume für neue pädagogische Arbeits- formen, Öffnung für außer- schulische Veranstaltungen von Bewohnerinnen und Bewohnern. Insbesondere Kindertagesstätten und Schulen sollen befähigt werden, sich zu Zentren für lokale Bildungs- und Wissensnetzwerke zu entwickeln.

 

Dabei geht es einerseits darum, dass sich die Einrichtungen für das Quartier öffnen und so zur Verbesserung der Chancengleichheit für die dort lebenden Menschen beitragen. Zum anderen sollen die Vorhaben als Beitrag zur Lissabon-Strategie pädagogische Innovationen in den Einrichtungen unterstützen und so die Ausbildungsfähigkeit der Kinder und Jugendlichen verbessern.

Förderfähig sind Projekte, die auf folgende Ziele ausgerichtet sind:


Im Rahmen dieser Zielsetzung sind Projekte mit Kosten von mindestens 50.000 € (einschließlich Kofinanzierung) förderfähig. Bis zu 15 % der Programmmittel können für Beratungs-, Bildungs- und Qualifizierungsprojekte zur Verfügung gestellt werden.